previous arrow
next arrow
Slider

Ende April bedankten sich Schüler, Lehrer und die Schulleitung der GSS bei ihren ehrenamtlichen Helfern für deren vielseitigen Einsatz während des Schuljahres.

Um 14.00 Uhr eröffnete der Grundschulchor unter der Leitung von Carolin Samuelis-Overmann im Dachterrassenzimmer der Schule mit 3 schwungvoll dargebotenen Liedern den Ehrenamtsnachmittag. Bei der anschließenden Begrüßung der Gäste war es der Schule besonders wichtig, alle ehrenamtlich tätigen Personen zu erwähnen, um die große Anzahl sowie die verschiedenen Bereiche der Unterstützung aufzuzeigen. Die Mundharmonikagruppe der Klasse 7 unter der Leitung von Angela Weisgerber rundete das Eröffnungsprogramm gelungen ab.

Bei Kaffee und Kuchen sowie pikanten Teilchen, die Mascha Pilarski mit Schülerinnen der 8. Klassen vorbereitet hatte, fanden ein reger Austausch und nette Gespräche statt. Die Fünftklässler, die mit Jasmin Derzenbach auch für die tolle Tischdekoration verantwortlich waren, sorgten mit viel Freude gekonnt für die Bewirtung. Während des Nachmittags konnten die Gäste ihre Kreativität unter Beweis stellen und sich auf einer dafür bereitgestellten Leinwand verewigen. Es entstand ein buntes Bild, das bereits seinen Platz in der Schule gefunden hat.

Ob die individuelle Leseförderung, die Organisation der großen Schülerbücherei, die tatkräftige Unterstützung durch die Mitglieder des Fördervereins, das Engagement des BEZ und der Sterntaler Frauen, die Zusammenarbeit mit den Elternbeiratsvorsitzenden oder das Angebot an Arbeitsgemeinschaften durch Vereine und Jugendbegleiter-Das Ehrenamt stellt eine große Bereicherung für die Schule dar, und dafür sagen wir DANKE!

„Element Five“ gewann den Leimener Schul-Soccer-Cup

Leimen. (sg) Nach 32 Spielen stand beim Schul-Soccer-Cup im Otto-Hoog-Stadion der Sieger fest: die Mannschaft „Element Five“ hatte sich im Finale gegen die Mannschaft „Das Schwarzies“ mit 1:0 durchgesetzt. Damit war das Endspiel beim traditionellen Leimener Schülerfußballturnier – veranstaltet von Friedrichsstift, Schulsozialarbeit, Stadt und Jugendgemeinderat in Kooperation mit dem VfB Leimen – ein reines Mannschaftsduell der Otto-Graf-Realschule.

Das Spiel um Platz Drei beim Turnier der Klassenstufen Fünf bis Sieben konnte das Team „FC Ausländer“ der Geschwister-Scholl-Schule gegen die „Black-one“ der Otto-Graf-Realschule mit 1:0 für sich entscheiden.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der Geschwister-Scholl Schule Leimen

In Zusammenarbeit mit dem Wohlfahrtswerk Baden-Württemberg bieten wir Euch die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Gemeinschaftsschule zu absolvieren. Das FSJ beginnt am 1. September 2019 und dauert bis zum 31. August 2020. Gerne ist auch ein unterjähriger Eintritt möglich (mind. aber 6 Monate).

Für alle, die sich für einen pädagogischen Beruf interessieren, bietet das FSJ tolle Chancen ein spannendes Arbeitsfeld kennenzulernen.

In diesem FSJ habt Ihr die Möglichkeit, viel zu erleben, Neues zu entdecken, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und die Schule aus Sicht der Lehrer kennenzulernen. Ihr könnt jede Menge Fachliches und Praktisches lernen und Eure sozialen und persönlichen Kompetenzen erweitern. Dabei seid Ihr bei uns ein wichtiges Mitglied im Team.

Beim diesjährigen Schul-Soccer-Cup nahmen 14 Mannschaften aus der Geschwister-Scholl-Schule und der Otto-Graf-Realschule teil. Die Mannschaft "FC Ausländer" gewann das Spiel um den 3. Platz gegen die Mannschaft "Black-one" der Realschule 1:0.

Die Schule hatte nach den Osterferien noch gar nicht wieder begonnen, und doch zeigten 19 Mädchen und Jungen aus den Klassen GSb, GSf und GSe des Jahrgangs 3/4 im Namen der Geschwister-Scholl-Schule am Sonntag, dem 28.04.2019 schon lobenswerten sportlichen Einsatz und viel Anstrengungsbereitschaft beim Stadtlauf Wiesloch. Schon zu Beginn des laufenden Schuljahres hatten alle Kinder der genannten Klassen im Sportunterricht bei ihren Sportlehrerinnen Frau Kröning-Lüdde und Frau Stober einiges für ihre Ausdauerleistungsfähigkeit getan. Regelmäßig wurden dann in den letzten Monaten immer wieder Übungen und Spiele initiiert, welche die Mädchen und Jungen befähigen sollten, eine längere Strecke ausdauernd zu laufen oder auch eine mittlere Strecke mit höherem Tempo zurückzulegen.

Geschwister-Scholl-Schule: Anwohner erklären ihre Kritik

Von Nicolas Lewe

Leimen-St. Ilgen. Die ab den Sommerferien geplanten Umbaumaßnahmen an der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) in St. Ilgen sind ins Stocken geraten. Grund dafür ist wie berichtet ein Anwohnerwiderspruch gegen die Unterbringung einiger Schüler in Containern auf der Wiese hinter der St. Aegidiuskirche. Diesen Widerspruch hatte die Stadt in der vergangen Woche öffentlich gemacht. Die Entscheidung, wie und wann es weitergeht, liegt nun bei der oberen Baurechtsbehörde des Regierungspräsidiums in Karlsruhe.

Geschwister-Scholl-Schule: Im Kirchgarten sollen Schüler in Containern unterrichtet werden – Anwohner legte Widerspruch ein

Von Nicolas Lewe

Leimen-St. Ilgen. Seit Beginn des laufenden Schuljahres 2018/2019 ist die Geschwister-Scholl-Schule (GSS) in St. Ilgen eine Gemeinschaftsschule. Mindestens 24 Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren in den dreizügigen Betrieb inklusive Ganztagsgrundschule gesteckt werden, um diesen fit für die Zukunft zu machen. Dafür wird in einem ersten Schritt der eingeschossige Schulbau zur Pestalozzistraße hin abgerissen und durch einen dreistöckigen Neubau ersetzt. Startschuss für den Umbau hätte in den Sommerferien 2019 sein sollen.

 

Für die Grundschüler der GSS war am Montag, den 25. März 2019, ein besonderer Tag. Dies lag am Besuch des Autoren Josef Koller, der den Kindern der Klassen 1 bis 4 seine Bücher und das Lesen näher brachte. So fanden sich die 350 Grundschüler, aufgeteilt in drei Gruppen, im Musiksaal ein um den Geschichten aus den Büchern  „Joko“ und „Die Spezialisten“ zu lauschen.  Jede Lesung dauerte 45 Minuten, die wie im Flug vergingen.

Jahrgang 3/4 auf Bildungsreise zur Heidelberger Kinderuni

Am 18. März 2019 war es mal wieder soweit. Alle Klassen des Jahrgangs 3/4 besuchten die Kinderuni in Heidelberg. Inzwischen gehört es zur guten Tradition an der Geschwister-Scholl-Schule, dass alle Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse jedes Jahr im Rahmen der Veranstaltungen der “Jungen Universität” eine Vorlesung der Kinderuni besuchen und “Studentenluft” schnuppern. In diesem Jahr hörten die Kinder eine Vorlesung zum Thema Aua! Wieso fühlen wir Schmerzen?

Den Schlümpfe-Flohmarkt gibt es seit 25 Jahren – Schon nach der Premiere musste eine größere Halle her

Von Sabine Geschwill

Leimen-St. Ilgen. Die Erfolgsgeschichte des Schlümpfe-Flohmarktes begann vor 25 Jahren. Im früheren Martin-Luther-Haus der evangelischen Kirchengemeinde gab es damals eine Mutter-Kind-Gruppe namens „Schlümpfe“, die sich dort wöchentlich traf. Zu den Müttern gehörte auch Helga Bender. Die St. Ilgenerin hatte die Idee, einen Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielsachen anzubieten. Dabei bekam sie von den anderen Müttern, zu denen auch Leimens heutige Bürgermeisterin Claudia Felden gehörte, volle Unterstützung. Im November 1994 fand der erste Schlümpfe-Flohmarkt im Martin-Luther-Haus statt – der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Nun ging der 50. Flohmarkt über die Bühne.

Nach einem halben Jahr neigte sich die AG „Frühstück mal anders“ nun leider dem Ende zu. Egal ob Porridge, selbstgemachte Müsliriegel, Pfannkuchen mit selbstgemachtem Apfelmus, Blätterteigrosen, allerlei Kuchen und Plätzchen oder auch deftige Speisen, wie Pizzasandwich, die kleinen Köche haben die unterschiedlichsten Speisen kennengelernt, zubereitet und verkostet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen