previous arrow
next arrow
Slider

Grundschule

Die Grundschule ist die gemeinsame Grundstufe des Schulwesens. Sie vermittelt Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten und das Lernen findet in jahrgangsgemischten Klassen statt.

Gemeinschaftsschule

Die Gemeinschaftsschule ist eine leistungsorientierte Schule, die Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Begabungen fördert. Alle Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam.
Weiterlesen

Werkrealschule

Nach dem Start der Gemeinschaftsschule im Schuljahr 2018/19 mit Klasse 5 ist die Werkrealschule zwar eine auslaufende, aber eine genauso wichtige Schulform.
Weiterlesen

Termine

Mdl. Prüfung 9/10:

01. - 12. Juli 2019

Den Schlümpfe-Flohmarkt gibt es seit 25 Jahren – Schon nach der Premiere musste eine größere Halle her

Von Sabine Geschwill

Leimen-St. Ilgen. Die Erfolgsgeschichte des Schlümpfe-Flohmarktes begann vor 25 Jahren. Im früheren Martin-Luther-Haus der evangelischen Kirchengemeinde gab es damals eine Mutter-Kind-Gruppe namens „Schlümpfe“, die sich dort wöchentlich traf. Zu den Müttern gehörte auch Helga Bender. Die St. Ilgenerin hatte die Idee, einen Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielsachen anzubieten. Dabei bekam sie von den anderen Müttern, zu denen auch Leimens heutige Bürgermeisterin Claudia Felden gehörte, volle Unterstützung. Im November 1994 fand der erste Schlümpfe-Flohmarkt im Martin-Luther-Haus statt – der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Nun ging der 50. Flohmarkt über die Bühne.

Der Zuspruch bei der Premiere war damals so groß, dass man für den zweiten Flohmarkt die größere Aegidiushalle buchen musste. Auch die wurde schnell zu klein. Und so fand der dritte Flohmarkt bereits in der Kurpfalz-Halle statt, wo er auch heute noch zweimal im Jahr zu finden ist. Die 125 Stellplätze für die Flohmarktanbieter sind jedes Mal schnell vergeben – Käufer strömen aus nah und fern zu den Schlümpfe-Flohmärkten in die Halle.

Gut zehn Jahre lag die Organisation des Flohmarktes in den Händen der Mutter-Kind-Gruppe. In dieser Zeit konnten aus den Einnahmen knapp 25 000 Euro an verschiedene Einrichtungen mit Schwerpunkt auf Kindern und Jugendlichen gespendet werden. Bedacht wurden beispielsweise die Heidelberger Uni-Kinderklinik, der Verein „Frauen helfen Frauen“, die Geschwister-Scholl-Schule in St. Ilgen, das Ludwig-Uhland-Haus und die Turmschule in Leimen sowie die evangelische Kirchengemeinde St. Ilgen. „Nach 21 Flohmärkten und Spenden in Höhe von fast 25 000 Euro konnten wir dann die Flohmarktorganisation in die Hände des Fördervereins der Geschwister-Scholl-Schule an die damalige Vorsitzende Andrea Unverfehrt geben“, erinnert Helga Bender.

Der Freundeskreis der Schule wird seit der Übernahme der Organisation im Jahr 2005 bei den zweimal jährlich stattfindenden Schlümpfe-Flohmärkten stets tatkräftig von Schülern, Eltern, Elternbeirat und Lehrern der Schule unterstützt. „Unsere neunten Klassen helfen immer beim Auf- und Abbau der Tische sowie beim Kaffee- und Kuchenverkauf mit“, hob Schulleiterin Konstanze Stöckermann-Borst hervor. Von den Einnahmen aus Standgebühren und Kaffee- sowie Kuchenverkauf erhalten die neunten Klassen einen Anteil, den sie für ihre Abschlussfahrten verwenden.

Der große Restbetrag kommt in vollem Umfang der Geschwister-Scholl-Schule und ihren Schülern zugute. Seit 2005 konnte der Schule eine Summe von über 55 000 Euro für Projekte, Schulhofgestaltung, Anschaffungen und Ausflüge zur Verfügung gestellt werden. Zusammen mit den Flohmarkt-Einnahmen der Mutter-Kind-Gruppe wurden in den zurückliegenden 25 Schlümpfe-Flohmarkt-Jahren rund 80 000 Euro gespendet. „Allen Helfern, Kuchenbäckern, Spendern, Käufern und Verkäufern danken wir herzlich für ihre oft langjährige Unterstützung“, hob Karin Afrath-Weißer beim 50. Schlümpfe-Flohmarkt hervor.

Sie hat 2015 den Freundeskreisvorsitz von Andrea Unverfehrt übernommen und ist seither für den Erfolg der Schlümpfe-Flohmärkte mitverantwortlich. Von ihr wurden alle, die aus der Flohmarkt-Idee eine Erfolgsgeschichte machten, zum 50. Flohmarkt-Jubiläum in die Kurpfalz-Halle eingeladen.

Besonders gedankt wurde Helga Bender für ihre Flohmarktidee und allen damaligen Mitgliedern der Mutter-Kind-Gruppe, zu denen neben Claudia Felden auch Angela Weisgerber, Ute Fahrländer, Margit Junker, Elvira Bitz, Heike Karamanitakis, Elisabeth Braun, Marianne Mergenthaler, Marion Rogner und Sabine Ade-Köhler gehörten. Ebenso hervorgehoben wurde die tatkräftige Unterstützung durch die frühere Freundeskreisvorsitzende Andrea Unverfehrt und das Schulleitungsteam mit Konstanze Stöckermann-Borst und Beate Grubisic.

Info: Der Termin für den Herbstflohmarkt der „Schlümpfe“ steht schon fest: Er findet am 10. November in der St. Ilgener Kurpfalz-Halle statt.

Dateien:
Dieser Erfolg hat viele Mütter
(0 Stimmen)

RNZ-Artikel vom 22. März 2019 zum Flohmarkt "Schlümpfe"

Autor Sabine Geschwill (RNZ)
Datum 22.03.2019
Dateigröße 112.37 KB
Download 50


Gemeinschaftsschule

Lernen auf drei Niveaustufen

Grundschule

Jahrgangsgemischte Klassen

Berufseinstiegsbegleitung

Individuelle Unterstützung

Schulsozialarbeit

Vielfältige Hilfsangebote

Förderverein

Sozial engagiert für die Schule

previous arrow
next arrow
Slider
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen